26.08.2020

Regionaler Erzeugerverband Südniedersachsen wählt neuen Vorstand

Siegfried Kappey und Rainer Koch treten nicht zur Wiederwahl an

Seit der Verbandsgründung im Jahr 2016, mit damals 16 Mitgliedern, engagieren sich Kappey und Koch im Vorstand des Verbands. Auch wenn die Leidenschaft für das Thema Regionalität und die daraus resultierende Arbeit des Regionalen Erzeugerverbands Südniedersachsen bei beiden ungebrochen ist, standen sie bei der diesjährigen Mitgliederversammlung für die Wiederwahl nicht zur Verfügung.

In der besonderen Atmosphäre des Klosterhofs Brunshausen fand am 10. März die Mitgliederversammlung des Regionalen Erzeugerverbands Südniedersachsen statt - eine gut besuchte Veranstaltung mit interessantem Rahmenprogramm.

Gestartet wurde um 17:30 Uhr mit der Besichtigung des Klosterhofs der Familie Löning. Neben dem gemütlichen Café, einem Gästehaus und dem Hofladen bietet der Klosterhof Brunshausen zudem ein interessantes kulturelles Veranstaltungsangebot, spezielle Kursprogramme zum Thema Holzhandwerk und die Scheunenremise als Ausstellungsort.

Die anschließende Stärkung am kalte Buffet nutzten die Mitglieder zum Austausch, bevor um 19:00 Uhr die Sitzung durch den 1. Vorsitzenden Siegfried Kappey eröffnet wurde. Einer der wichtigsten Punkte dieses abends war die Wahl des neuen Vorstands, der künftig ohne Kappey und Koch auskommen muss und sich wie folgt zusammensetzt: Eberhard Prunzel-Ulrich (1.stellv. Vorsitzender), Anika Riedel (2. stellv. Vorsitzende), Dirk Steffes (Schatzmeister), Marcus Vogel (stellv. Schatzmeister), Franziska Kreutzinger (Schriftführerin), Frau Mecke (stellvertr. Schriftführerin).

Direkt nach den Wahlen bestand die erste Amtshandlung der neu gewählten Vorstands-mitglieder darin, Kappey und Koch für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre zu Danken. Unter dem Beifall der Mitglieder wurden Präsentkörbe voller regionaler Köstlichkeiten überreicht, die im Vorfeld von den teilnehmenden Produzenten mit den eigenen Erzeugnissen bestückt worden waren. Kappey und Koch waren sichtlich gerührt und betonten beide, dass sie dem Verband als Mitglied und Produzent verbunden bleiben und sich natürlich auch weiterhin in die Verbandsarbeit einbringen werden.

„Wir fühlen uns seit der gemeinsamen Gründung der Senfmühle dem Thema Regionalität stark verbunden. Unser Impuls und stetiger Antrieb bei der Verbandsarbeit war es, das Regionalitätsbewusstsein der Menschen zu wecken und den kleinen Produzenten unserer Region mit ihren tollen Produkten eine Plattform zu geben“, so Koch. „Der eigenen Gesundheit und der Umwelt zuliebe müssen unsere regional erzeugten Produkte noch viel mehr Wertschätzung im Einkaufsverhalten eines jeden verantwortungsbewussten Konsumenten erfahren“, ergänzt Kappey. „Indem wir die Produkte unserer anerkannten Produzenten gebündelt unter der Marke „Kostbares Südniedersachsen“ anbieten, möchten wir für den Konsumenten deutlich machen, dass es sich hier um ein regionales, qualitativ hochwertiges Produkt handelt, mit dessen Kauf er sich, der Umwelt und seiner Region etwas Gutes tut und Verantwortung übernimmt.“, führt Kappey weiter aus.

Trotz der Leidenschaft zu diesem Thema war es für beide Zeit, sich aus dem Vorstand zurückzuziehen, um Platz für neue Strukturen zu machen. „Wir sind beide nicht mehr die Jüngsten,“ schmunzelt Kappey. „Jetzt können wir noch begleitend zur Seite stehen, während der neue Vorstand Zeit hat, sich zu organisieren und zu strukturieren. Aus unserer Sicht eine wichtige Phase, für die wir gerne rechtzeitig den Weg ebenen wollten.“ 

Mit inzwischen 186 Mitgliedern ist der Verband seit der Gründung erheblich und recht schnell gewachsen. Auf der Mitgliederversammlung konnte weiteren Produzenten die Glaubwürdigkeitsurkunde überreicht und damit die 100er-Marke der anerkannten Produzenten überschritten werden. 

Wir gratulieren zu der Auszeichnung: Regio Hof Albrecht GbR aus Fredelsloh, Dankelsheimer Bauernhof aus Bad Gandersheim, Hardenberg-Wilthen AG aus Nörten-Hardenberg, Sakels Hof aus Suterode, Restaurant Kuckuck aus Göttingen, Hof Mascher aus Uslar und Imkerei Frank Jacke aus Einbeck.

Bildmaterial: 

Das beigefügte Bildmaterial steht zu Ihrer freien Verfügung unter Angabe der Quelle und der Bildunterschrift. 

Bild 1: Verabschiedung Kappey und Koch

Bild 2: Neu ausgezeichnete Produzenten mit Glaubwürdigkeitsurkunde